Terms of Service from LIT Trading in English

(Status: 04/27/2022)

I. Subject ofthe contract
1. The customer has the option of taking advantage of various temporarily made available training packages in connection with trading knowledge in the foreign exchange sector on the online platform of the distributors. The distributor conveys his market knowledge and understanding of the market. The subject of the contract is the service included in the booked training package and the provision of the analysis systems and video content contained in each case.
2. The description of the training package / service of the program is decisive for the service owed.
3. The customer also receives access to an online community maintained and looked after by the distributor. This access is not part of the contract, i.e. the customer has no contractual claim against the distributor either to access or to remain in the aforementioned online community. The distributor reserves the right – at its own discretion – to add individual members or entire groups to the online community or to remove them from the community at any time.

II. Conclusion of contract
1. To order the program, the customer must enter login data and click on the “Apply now” button. This initiates an application process. The contract is only concluded after this process has been successfully completed. The customer can then make the payment.
2. The presentation of the services in the online portal of the distributor represents a non-binding invitation to the customer to apply. The customer is obliged to provide truthful information when applying. The Assumption an online application is at the sole discretion of the distributor. If an application is not accepted by the distributor, the distributor will inform the customer immediately.
3. The distributor is permitted to carry out a credit check within the framework of what is legally permissible and taking into account the interests of both parties that are worthy of protection. The distributor reserves the right to exclude certain payment methods for first and subsequent orders - depending on the credit check.
4. The contract is concluded with the distributor.
5. Contract language is German.

III. Storage of contracttext
The text of the contract is saved by the distributor. The order data will be sent to the customer separately in text form (e-mail). These General Terms and Conditions can also be accessed and printed out in the program's online portal.

IV. Obligations ofthe customer in the case of continuing obligations
If the customer enters into a continuing obligation with the distributor, he is obliged to immediately inform the distributor in text form of any changes to his delivery address (name, address), e-mail address, telephone number or bank details and to provide corrected information.

V. right of withdrawal
Customers who are consumers are entitled to a right of withdrawal under the distance selling regulations, according to which the contractual declaration can be revoked in accordance with the following instructions:

- Right of withdrawal -

Right of withdrawal:
You can revoke your contract declaration within 14 days in text form (e.g. letter, fax, e-mail) without giving reasons. The period begins after receipt of this instruction in text form, but not before the conclusion of the contract and also not before fulfillment of our information obligations according to Article 246 § 2 in connection with §1 Paragraph 1 and 2 EGBGB as well as our obligations according to § 312g Paragraph 1 Clause 1 BGB in connection with Article 246 § 3 EGBGB. Sending the cancellation in good time is sufficient to meet the cancellation deadline.

The revocation must be sent to:
Reim Brothers GmbH
Partheterstr. 33
94209 Regen

Registration court: Deggendorf
Registration number: HRB 5506

Consequences of revocation:
In the event of an effective revocation, the services received by both parties are to be returned and any benefits (e.g. interest) surrendered. If you cannot return or hand over the received service and benefits (e.g. advantages of use) or only partially or only in a deteriorated condition, you must compensate us for the value in this respect. This can mean that you still have to fulfill the contractual payment obligations for the period up to the revocation. Obligations to reimburse payments must be fulfilled within 30 days. The period begins for you when you send your cancellation notice, for us when we receive it.

Special instructions:
Your right of withdrawal expires prematurely if the contract has been completely fulfilled by both parties at your express request before you have exercised your right of withdrawal.

- End of revocation -
A notice:

The right of cancellation does not exist for goods/services that are not suitable for return due to their nature or for goods/services that are made to customer specifications or are clearly tailored to personal needs. Consequently, there is no right of withdrawal if the goods/services are downloaded at the request of the customer. Accordingly, the right of withdrawal does not apply to long-distance contracts for the delivery of digital goods (e.g. programs), as these cannot be returned. A revocation is therefore only possible as long as the contract has not been completely fulfilled by both parties. The contract is considered fulfilled as soon as the customer has made the payment and product downloads have been carried out. From this point on, revocation is no longer possible. A refund of the purchase price is then no longer possible as a result of exercising the right of withdrawal.

VI. Prices
1. The prices valid on the day of registration apply, as communicated to the customer.

2. All prices are given in euros and include the statutory value-added tax.

VII. Terms of Payment
The distributor only accepts the payment methods it offers. The customer selects the payment method he prefers from the available payment methods.

VIII. Other Terms of Service
1. Unless otherwise agreed with the customer, regularly recurring services begin from the point in time at which the distributor has received the payment (credit to the distributor’s business account), but no later than within three working days after receipt of payment, unless in connection with the service, a shorter or longer service period is expressly pointed out.

2. In the case of delays in performance, the distributor will inform the customer immediately.

3. If the service is not available or not available within a reasonable period of time, e.g. if resources are not available for which the distributor is not responsible, the distributor will inform the customer of this immediately. If the customer has already provided a service and the distributor is in default with the service, the distributor will immediately reimburse the customer for payments made.

IX. Liability
1. The distributor is not a financial service provider or investment advisor but a coaching and consulting institution. The customer is responsible for his opened trades and transactions.

2. The customer's claims for damages or reimbursement of futile expenses against the distributor are based on these provisions, regardless of the legal nature of the claim.

3. The liability of the distributor is excluded - for whatever legal reason - unless the cause of the damage is based on intent and/or gross negligence on the part of the distributor, his employees, his representatives or his vicarious agents. Insofar as the distributor's liability is excluded or limited, this also applies to the personal liability of employees, representatives or vicarious agents of the distributor.

4. The distributor is liable in accordance with the statutory provisions for damage resulting from injury to life, limb or health which is based on an intentional, grossly negligent or negligent breach of duty by the distributor or a legal representative or vicarious agent of the distributor.

5. If the distributor at least negligently violates an essential contractual obligation, i.e. an obligation whose compliance is of particular importance for the achievement of the purpose of the contract (essential contractual obligation or cardinal obligation), liability for the typically occurring damage, i.e. such damage, is also included the occurrence of which must typically be expected within the framework of the contract. An essential contractual or cardinal obligation in the aforementioned sense is one whose fulfillment proper execution of this contract in the first place and on compliance with which the customer regularly relies and may rely.

6. The distributor's liability is limited to the services rendered by him. Rights and obligations arising from content lie with their authors.

X. Data Storage and Privacy
1. The customer is aware and agrees that the personal data required to process the order will be stored on data carriers by the distributor. The customer expressly agrees to the collection, processing and use of his personal data for the purpose of contract processing. The stored personal data will of course be treated confidentially by the distributor. The collection, processing and use of the customer's personal data takes place in compliance with the Federal Data Protection Act (BDSG) and the Telemedia Act (TMG).

2. The customer has the right to revoke his consent at any time with effect for the future. In this case, the distributor is obliged to immediately delete or block the customer's personal data in accordance with the applicable data protection regulations, provided that it does not contradict the corporate storage obligations of legal transactions.

XI. Contract duration
1. The contract terms of the individual training packages are derived from the respective description of the training package. The contract ends at the end of the contract period. An automatic extension of the contractual relationship does not take place. At the end of the contractual relationship, the customer's access to the booked training package will be blocked. At the end of the contract, the customer's right to use the services offered by the distributor lapses.

2. The right to termination without notice for important reasons remains unaffected. Such a reason exists in particular if the customer is in arrears in whole or in part with the payments due or a not inconsiderable part of the fees for services already rendered, despite a reminder; if the customer has violated another essential provision of the contract or these General Terms and Conditions even after a written warning, if insolvency proceedings are opened against the customer's assets or the opening of such proceedings is rejected for lack of assets, if concerns have arisen regarding the customer's solvency and no advance payment has been made within a reasonable period of time upon request, nor has adequate security been provided; if the customer has provided incorrect information during registration; if registration requirements no longer apply or if the execution of an order is significantly delayed or becomes impossible for reasons for which the customer is responsible. In this case, the distributor is entitled to demand the usage fees due for the remaining contract period less any saved expenses as compensation and to block access until all claims have been settled. The assertion of further damages remains unaffected

XII. Non-Disclosure and Non-Disclosure Agreement
1. The customer undertakes to keep secret all training materials, analysis systems, knowledge transfer and consulting content in the field of stock exchange and foreign exchange trading obtained within the scope of the contractual relationship and not to disclose them to third parties. These obligations continue to exist beyond the term of the contract. Anything else only applies if the customer has a legal or official disclosure obligation.

2. Furthermore, the customer undertakes not to enter into competitive competition with the distributor for a period of 24 months, i.e. not to enter into an employment or other service relationship with a company that has direct or indirect ties with the distributors’ competition. The customer undertakes not to support such a company in any other way, whether independently or not, whether for a fee or free of charge. In the same way, the customer is prohibited from setting up or acquiring such a company or from participating directly or indirectly in it. The non-competition clause also applies to companies affiliated with the distributor.

3. This agreement also applies to the debit of any legal successor of the customer.

4. The customer undertakes to pay a contractual penalty in the amount of 5,000.00 EUR to be paid. The assertion of further damage is not excluded. In this case, the amount of the contractual penalty is limited to EUR 250,000. This does not affect the right of the distributor to claim further damage against the customer in accordance with Section 280 (1) of the German Civil Code. The contractual penalty will be offset against the aforementioned claims for damages.

XIII. General
1. LIT Trading (hereinafter: program) is distributed online by Reim Brothers GmbH (hereinafter: distributor). Reference is made to the imprint of the homepage www.lit-trading.com. The email address support@lit-trading.com is given as the contact.

2. The following contractual provisions (GTC) apply to all contracts concluded with the customer (hereinafter: customer) via the online platform of the distributors. These GTC also apply to all permanent or regularly recurring services of the program.

3. The distributor does not recognize deviating general terms and conditions unless the distributor has expressly agreed to them in writing.

XIV. Final Provisions
1. The law of the Federal Republic of Germany applies to the exclusion of the UN Sales Convention.

2. For consumers who do not conclude the contract for professional or commercial purposes, the above choice of law only applies insofar as the protection granted by mandatory provisions of the law of the state in which the consumer has his habitual residence is not withdrawn.


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN VON LIT Trading

(Stand: 27.04.2022)

I. Vertragsgegenstand
1. Der Kunde hat die Möglichkeit auf der Onlineplattform der Vertreiber unterschiedliche temporär zur Verfügung gestellte Schulungsspakete im Zusammenhang mit Tradingwissen im Devisen-Bereich in Anspruch zu nehmen. Der Vertreiber vermittelt darin sein Marktwissen bzw. Marktverständnis. Vertragsgegenstand ist jeweils die innerhalb des gebuchten Schulungspaketes enthaltene Dienstleistung und das Zurverfügungstellen der jeweils enthaltenen Analysesysteme und Videoinhalte.

2. Entscheidend für die geschuldete Leistung ist jeweils die Beschreibung des Schulungspaketes / der Dienstleistung des Programms.

3. Der Kunde erhält ferner Zugang zu einer – vom Vertreiber unterhaltenen und betreuten – Online-Community. Dieser Zugang stellt keinen Vertragsgegenstand dar, d.h. der Kunde hat weder auf den Zugang noch auf den Verbleib in der vorgenannten Online-Community einen vertraglichen Anspruch gegen den Vertreiber. Der Vertreiber behält sich jederzeit das Recht vor – nach eigenem Ermessen – einzelne Mitglieder oder ganze Gruppen der Online-Community hinzuzufügen oder diese aus der Community zu entfernen.

II. Vertragsschluss
1. Für die Bestellung des Programms muss der Kunde Anmeldedaten eingegeben und auf den Button “Jetzt bewerben” klicken. Hierdurch wird ein Bewerbungsprozess eingeleitet. Erst nach erfolgreichem Durchlauf dieses Prozesses erfolgt der Vertragsabschluss. Anschließend kann der Kunde die Zahlung vornehmen.

2. Die Darstellung der Leistungen im Online-Portal des Vertreibers stellt eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden zur Bewerbung dar. Der Kunde ist bei der Bewerbung verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Die Annahme einer Onlinebewerbung steht im freien Ermessen des Vertreibers. Wird eine Bewerbung vom Vertreiber nicht akzeptiert, so teilt der Vertreiber dies dem Kunden unverzüglich mit.

3. Dem Vertreiber ist es gestattet – im Rahmen des gesetzlich Zulässigen und unter Berücksichtigung der beiderseitigen, schutzwürdigen Interessen – eine Bonitätsprüfung durchzuführen. Der Vertreiber behält es sich vor, bei Erst- und Folgebestellungen bestimmte Zahlungsarten – in Abhängigkeit der Bonitätsprüfung – auszuschließen.

4. Der Vertrag kommt mit dem Vertreiber zustande.

5. Vertragssprache ist Deutsch.

III. Vertragstextspeicherung
Der Vertragstext wird vom Vertreiber gespeichert. Die Bestelldaten werden dem Kunden gesondert in Textform (E-Mail) zugesandt. Diese AGB können auch im OnlinePortal des Programms abgerufen und ausgedruckt werden.

IV. Pflichten des Kunden bei Dauerschuldverhältnissen
Soweit der Kunde ein Dauerschuldverhältnis mit dem Vertreiber eingeht, ist er verpflichtet, den Vertreiber über Änderungen seiner Lieferanschrift (Name, Anschrift), seiner E-Mail-Adresse, seiner Telefonnummer oder seiner Bankverbindung in Textform unverzüglich zu informieren und berichtigte Angaben zur Verfügung zu stellen.

V. Widerrufsrecht
Kunden, die Verbraucher sind, steht nach den fernabsatzrechtlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu, wonach die Vertragserklärung nach Maßgabe der folgenden Belehrung widerrufen werden kann: - Widerrufsbelehrung – Widerrufsrecht: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit §1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: Reim Brothers GmbH Partheterstr. 33 94209 Regen E-Mail: reimbrothers.gmbh@gmail.com Registergericht: Deggendorf Registernummer: HRB 5506 Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungspflichten für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. - Ende der Widerrufsbelehrung – Hinweis: Das Widerrufsrecht besteht nicht für Waren / Leistungen, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder für Waren / Leistungen, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Mithin besteht kein Widerrufsrecht, sofern die Ware / Leistung auf Veranlassung des Kunden heruntergeladen wird. Das Widerrufsrecht besteht demnach nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von digitalen Gütern (z.B. Programm), da diese nicht rückgabefähig sind. Ein Widerruf ist also nur möglich, solange der Vertrag nicht von beiden Seiten vollständig erfüllt ist. Der Vertrag gilt als erfüllt, sobald der Kunde die Zahlung geleistet hat und Produktdownloads durchgeführt wurden. Ab diesem Zeitpunkt ist kein Widerruf mehr möglich. Eine Rückerstattung des Kaufpreises ist dann als Folge der Ausübung des Widerrufsrechts nicht mehr möglich.

VI. Preise
1. Es gelten die am Tag der Registrierung gültigen Preise, wie sie dem Kunden vermittelt werden.

2. Alle Preise sind in Euro angegeben und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

VII. Zahlungsbedingungen
Der Vertreiber akzeptiert nur die von ihm angebotenen Zahlungsmethoden. Der Kunde wählt die von ihm bevorzugte Zahlungsart unter den zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden selbst aus.

VIII. Weitere Leistungsbedingungen
1. Regelmäßig wiederkehrende Leistungen beginnen, sofern nichts anderes mit dem Kunden vereinbart ist, ab dem Zeitpunkt, ab dem der Vertreiber die Zahlung (Gutschrift auf dem Geschäftskonto des Vertreibers) erhalten hat, spätestens jedoch innerhalb von drei Werktagen nach Zahlungseingang, es sei denn, im Zusammenhang mit der Leistung wird auf eine kürzere oder längere Leistungsfrist ausdrücklich hingewiesen.

2. Bei Leistungsverzögerungen wird der Vertreiber den Kunden umgehend informieren.

3. Sollte die Leistung nicht oder nur nicht innerhalb angemessener Frist verfügbar sein, z.B. bei vom Vertreiber nicht zu vertretender Nichtverfügbarkeit von Ressourcen, so wird der Vertreiber den Kunden hierüber unverzüglich informieren. Sofern der Kunde bereits eine Leistung erbracht hat und der Vertreiber mit der Leistung in Verzug gerät, wird der Vertreiber dem Kunden geleistete Zahlungen unverzüglich zurückerstatten.

IX. Haftung
1. Der Vertreiber ist kein Finanzdienstleister oder Anlageberater sondern eine Coaching- und Consulting-Einrichtung. Der Kunde ist für seine eröffneten Trades und Transaktionen selbst verantwortlich.

2. Die Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen gegen den Vertreiber richten sich ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des Anspruchs nach diesen Bestimmungen.

3. Die Haftung des Vertreibers ist – gleich aus welchen Rechtsgründen – ausgeschlossen, es sei denn die Schadensursache beruht auf Vorsatz und/oder grobe Fahrlässigkeit des Vertreibers, seiner Mitarbeiter, seiner Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen. Soweit die Haftung des Vertreibers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern oder Erfüllungsgehilfen des Vertreibers.

4. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen, grob fahrlässigen oder fahrlässigen Pflichtverletzung durch den Vertreiber oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Vertreibers beruhen, haftet der Vertreiber nach den gesetzlichen Bestimmungen.

5. Sofern der Vertreiber zumindest fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, also eine Pflicht, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (wesentliche Vertragspflicht bzw. Kardinalpflicht) verletzt, ist die Haftung auf den typischerweise entstehenden Schaden, also auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen des Vertrages typischerweise gerechnet werden muss, beschränkt. Eine wesentliche Vertrags- oder Kardinalpflicht im vorgenannten Sinne ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieses Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

6. Die Haftung des Vertreibers beschränkt sich auf die durch ihn erbrachten Leistungen. Rechte und Pflichten aus Inhalten liegen bei deren Urhebern.

X. Datenspeicherung und Datenschutz
1. Dem Kunden ist bekannt und er willigt darin ein, dass die zur Abwicklung des Auftrags erforderlichen persönlichen Daten durch den Vertreiber auf Datenträgern gespeichert werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten zum Zwecke der Vertragsabwicklung ausdrücklich zu. Die gespeicherten persönlichen Daten werden durch den Vertreiber selbstverständlich vertraulich behandelt. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten des Kunden erfolgt unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), des Telemediengesetzes (TMG).

2. Dem Kunden steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Der Vertreiber ist in diesem Fall zur sofortigen Löschung oder Sperrung der persönlichen Daten des Kunden im Einklang mit den anzuwendenden datenschutzrechtlichen Vorschriften verpflichtet sofern Sie nicht den unternehmerischen Aufbewahrungspflichten von Rechtsgeschäften widerspricht.

XI. Vertragsdauer
1. Die Vertragslaufzeiten der einzelnen Schulungsspakete ergibt sich aus der jeweiligen Beschreibung des Schulungspaketes. Mit Ende der Vertragslaufzeit endet der Vertrag. Eine automatische Verlängerung des Vertragsverhältnisses findet nicht statt. Mit Ende des Vertragsverhältnisses wird der Zugang des Kunden zu dem gebuchten Schulungspaket gesperrt. Mit Vertragsende entfällt das Recht des Kunden zur Inanspruchnahme der angebotenen Leistungen des Vertreibers.

2. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein solcher Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde mit der fälligen Zahlungen der Entgelte bzw. eines nicht unerheblichen Teils der Entgelte für bereits erbrachte Leistungen trotz Mahnung ganz oder auch nur teilweise in Verzug ist; wenn der Kunde auch nach schriftlicher Abmahnung gegen eine sonstige wesentliche Bestimmung des Vertrages oder dieser AGB verstoßen hat, wenn über das Vermögen des Kunden ein Insolvenzverfahren eröffnet wird oder die Eröffnung eines derartigen Verfahrens mangels Masse abgewiesen wird, wenn Bedenken hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit des Kunden entstanden sind und binnen einer angemessenen Frist auf Anforderung weder eine Vorauszahlung geleistet wurde, noch eine angemessene Sicherheit erbracht wird; wenn der Kunde bei der Registrierung falsche Angaben gemacht hat; wenn Registrierungsvoraussetzungen entfallen oder wenn die Ausführung eines Auftrages durch Gründe, die der Kunde zu vertreten hat, erheblich verzögert oder unmöglich wird. Der Vertreiber ist in diesem Falle berechtigt, die auf die restliche Vertragslaufzeit entfallenden Nutzungsentgelte abzüglich etwa ersparter Aufwendungen als Schadenersatz zu verlangen und den Zugang so lange zu sperren, bis alle Forderungen ausgeglichen sind. Die Geltendmachung eines weiteren Schadensersatzes bleibt unberührt.

XII. Verschwiegenheits- und Geheimhaltungsvereinbarung
1. Der Kunde verpflichtet sich, alle im Rahmen des Vertragsverhältnisses erlangten Schulungsmaterialien, Analysesysteme, Wissensvermittlungen und Beratungsinhalte im Bereich des Börsen- und Devisenhandels uneingeschränkt geheim zu halten und Dritten nicht offenzulegen. Diese Verpflichtungen bestehen auch über die Vertragsdauer hinaus fort. Etwas anderes gilt nur, wenn dem Kunden eine gesetzliche oder behördliche Offenbarungsverpflichtung trifft.

2. Ferner verpflichtet sich der Kunde, durch das Vertragsverhältnis erlangte Wissen für die Dauer von 24 Monaten nicht in wettbewerbliche Konkurrenz mit dem Vertreiber zu treten, d.h. kein Arbeits- oder sonstiges Dienstverhältnis mit einem Unternehmen einzugehen, das mit dem Vertreiber in unmittelbaren oder mittelbaren Wettbewerb steht. Der Kunde verpflichtet sich dazu, ein solches Unternehmen auch nicht in anderer Weise selbstständig oder unselbstständig, entgeltlich oder unentgeltlich zu unterstützen. In gleicher Weise ist es dem Kunden untersagt, ein solches Unternehmen zu errichten, zu erwerben oder sich hieran unmittelbar oder mittelbar zu beteiligen. Das Wettbewerbsverbot gilt auch zugunsten der mit dem Vertreiber verbundenen Unternehmen.

3. Diese Vereinbarung gilt auch zulasten eines etwaigen Rechtsnachfolgers des Kunden.

4. Der Kunde verpflichtet sich für jede schuldhafte Zuwiderhandlung gegen diese Verschwiegenheitsvereinbarung eine Vertragsstrafe iHv. 5.000,00 EUR zu zahlen. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens ist nicht ausgeschlossen. In diesem Fall wird die Höhe der Vertragsstrafe auf 250.000 EUR begrenzt. Hiervon unberührt bleibt das Recht des Vertreibers, nach § 280 Abs. 1 BGB gegen den Kunden einen weitergehenden Schaden geltend zu machen. Die Vertragsstrafe wird dabei auf vorgenannte Schadensersatzansprüche angerechnet.

XIII. Allgemeines
1. LIT Trading (nachfolgend: Programm) wird durch die Reim Brothers GmbH (im Text: Vertreiber) online vertrieben. Es wird auf das Impressung der Homepage www.lit-trading.com verwiesen. Als Kontakt wird die Email-Adresse support@lit-trading.com angegeben.

2. Die nachstehenden Vertragsbestimmungen (AGB) gelten für sämtliche über die Onlineplattform der Vertreiber abgeschlossenen Verträge mit dem Kunden (nachfolgend: Kunde). Diese AGB gelten auch für alle dauerhaften bzw. regelmäßig wiederkehrenden Leistungen des Programms.

3. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen erkennt der Vertreiber nicht an, es sei denn, der Vertreiber hätte diesen ausdrücklich und schriftlich zugestimmt.

XIV. Schlussbestimmungen
1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Un-Kaufrechts.

2. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt die vorstehende Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.